Pflege eines Schmuckstücks

GOLD und SILBERPFLEGE

Mit einem Schmuckstück sollte man stets behutsam und vorsichtig umgehen, um möglichst lange Freude damit zu haben. Allerdings kommt es mit der Zeit zu Verfärbungen, die durch Kosmetika, Hautablagerungen oder Seife hervorgerufen werden. Besonders in Gefahr ist das Silber, das besonders bei Nicht-Tragen anläuft. Mit einem kurzen sogenannten Silber Tauchbad kann dieses Problem allerdings schnell behoben werden. Perlen und einige Edelsteine dürfen allerdings nicht in das Bad!

 

 Hier geht es zum Produkt. 


Wenn Sie Ihre Schmuckstücke nicht tragen, sollten Sie diesen in einem Etui oder Stoffbeutel aufbewahren. So schützen Sie die Stücke vor dem Anlaufen und auch vor dem Zerkratzen.

Das Gold hingehen hält den Strapazen des Alltags besser stand, sollte allerdings auch zumindest einmal im Jahr geputzt werden.  Verwenden Sie eine spezielle Reinigungslösung (HIER DEN LINK) oder ein mildes Geschirrspülmittel, das Sie in eine Schüssel mit warmen Wasser geben und ca. 2 Stunden einwirken lassen. Danach vorsichtig mit einem Handtuch abtrocknen. Bei Bedarf mit einer sanften Zahnbürste putzen.

PERLENPFLEGE:

Da Perlen organisch gewachsene Schmuckstücke sind, unterscheiden sie sich von anderen Edelsteinen oder Edelmetallen. Sie sind weicher und empfindlicher und können daher wesentlich leichter zerkratzen, brechen oder beschädigt werden. Außerdem können Substanzen wie Parfüm oder Haarspray ihren Glanz verblassen und ihre Brillanz dämpfen. 

Aus diesen Gründen, benötigen Ihre Perlen ein kleines bisschen besondere Pflege.
Man sollte die Perlenkette jedes Jahr fachkündig überprüfen lassen und eventuell neu fädeln lassen, um ein Reißen der Kette zu verhindern. Die Knoten zwischen den einzelnen Perlen verhindern ein Reiben der Perlen aneinander und das Verlieren der Perlen, sollte die Kette doch reißen.
Die Ultraschallreinigung ist mit Vorsicht zu handhaben. Zuchtperlen von guter Qualität werden wahrscheinlich keinen Schaden davontragen, aber bei Perlen mit geringer Schichtdicke und bei überbehandelten Perlen und Zuchtschalenperlen kann es zu Sprüngen in der Perlschicht kommen.